GCJZ Freiburg siteheader

Gesellschaft CJZ Freiburg

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Freiburg e.V.
c/o Wilma Jansen
Bayernstr. 3a
79100 Freiburg

Fon 07 61 / 7 07 10 68
E-Mail: gcjz-freiburg@web.de
Homepage www.gcjz-freiburg.de

Publikationen / Berichte

  • Außergewöhnlicher Stadtplan "Rundgang Jüdisches Freiburg"

    Wir freuen uns, Ihnen hier einen fast einzigartigen Stadtplan - vergleichbares existiert im deutschsprachigen Raum nur in Hamburg und in Wien – vorstellen zu können.
    Informationen    und     Stadtplan
     
  • Woche der Brüderlichkeit 2016: UM GOTTES WILLEN

     Was ist Gottes Wille?

    Das können wir nicht wissen, war die einhellige Meinung aller Gastredner zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit am 07. März 2016 in Freiburg.

    Die traditionelle und offizielle Auftaktveranstaltung, die schon seit vielen Jahren von der Freiburger Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit unter der Schirmherrschaft des Freiburger Oberbürgermeisters, Dr. Dieter Salomon sowie seinem Vorgänger Dr. Rolf Böhme durchgeführt wird, war auch am gestrigen Abend ein emotionales und eindrückliches Erlebnis. Zu Gast war die Freiburger Gesellschaft, wie schon seit vielen Jahren, im SWR-Studio  in Freiburg. Die Verbundenheit des SWR brachte auch der Studioleiter des SWR,  Rainer Suchan in seinem Grußwort zum Ausdruck.

    Die Überbringer der Grußworte waren sich einig, auch wenn wir nicht wissen können, was Gottes Wille ist, dann ist dieser Ausruf unzweifelhaft dem Kulturgut in der Bundesrepublik Deutschland zuzuordnen. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass er in den jeweiligen Kontexten sehr unterschiedlich intoniert wird.  Herr Thorsten Rottberger, stv. Vorsitzender im Oberrat der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Baden brachte dies so auf den Punkt, „bei einem Sechser im Lotto hört sich der Ausruf doch anders an, als wenn man mal wieder eine Schreckensnachricht im Fernsehen verfolgen muss!“ Theologisch   und da waren sich alle religiösen Vertreter einig   kann sich Gottes Willen aus einer menschlichen Sicht nur in der gelingenden Beziehung, in der Nächstenliebe und im fürsorgenden Miteinander offenbaren.

    Künstlerisch wertvoll umrahmt wurden die Grußworte durch ein Musikprogramm der Künstlerin Katharina Müther. Die in Düsseldorf geborenen Künstlerin begeisterte die TeilnehmerInnen mit Liedern und Texten aus ihrem umfangreichen Repertoire.

    Gastredner an diesem Abend waren:
    Die Inhaltliche Einführung zum Jahresthema: Pfarrer Michael Schweiger, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Freiburg
    Grußworte: Bürgermeister Ulrich von Kirchbach, Stadt Freiburg, Thorsten Rottberger, Stv. Vorsitzender im Oberrat der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden, Pfarrerin Cornelia Hübner, Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, Stadtdekan Wolfgang Gaber, katholische Kirche Freiburg und Richard Ernst, Egalitäre Chawurah Gescher.

    Siehe auch Pressebericht in der BADISCHEN ZEITUNG, 09.03.2016, hier:
    Bericht
     
  • Woche der Brüderlichkeit 2014: Freiheit - Vielfalt - Europa

    Freiheit - Vielfalt – Europa
    Woche der Brüderlichkeit 2014
    Hg. Wilhelm Schwendemann, Rivka Hollaender, Detlef Theobald im Namen und im Auftrag des Vorstands der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit 2014, Freiburg
    Lörrach, edition winterwork, ISBN: 978-3-86468-713-6

    Printausgabe hier zu bestellen:
    http://www.edition-buchshop.de/buchshop-artikel-freiheit___vielfalt___europa-1395.htm?PHPSESSID=9819bd0904a5483147a82e0232b70d4a

    Es ist schon gute Tradition, dass sich die Freiburger Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit an der seit 1952 jährlich stattfindenden Woche der Brüderlichkeit aktiv beteiligt. Der SWR Freiburg ist der Gesellschaft dabei in jedem Jahr ein ausgesprochen freundlicher Gastgeber und zwar nicht nur, weil er die Räumlichkeiten des SWR-Studio Freiburgs für die jeweilige Eröffnungsveranstaltung zur Verfügung stellt. So auch im Jahr 2014, welches unter dem Motto: Freiheit – Vielfalt – Europa, stand. Schnell war am Abend des 10. März 2014 zu spüren, dass dieses Thema den Festrednern und der Festrednerin aus dem Herzen sprach. Die Resonanz des Auditoriums, die anschließenden Gespräche mit den zahlreichen Gästen sowie das positive Presse-Echo haben den Vorstand der Gesellschaft veranlasst, die Grußworte der Eröffnungsveranstaltung und Reden zur Woche der Brüderlichkeit 2014 in dieser kleinen Broschüre zusammenzufassen und zu veröffentlichen. Mag sie einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Europa sich auch weiterhin in Freiheit und Vielfalt zu einer Gemeinschaft weiterentwickelt, die das geschwisterliche Miteinander der abrahamischen Religionen als Selbstverständlichkeit erachtet.

    Dokumentation: Freiheit - Vielfalt - Europa (pdf-Datei)